WiFi Proxy

WiFi Proxy

Eine Proxy ist eine im Netzwerk befindliche Schnittstelle, welche eine Art der Vermittlung wahrnimmt. WiFi Proxy beschreibt einen Proxy-Server, welcher als Zwischenstation eines Server-Netzwerkes Verbindung bearbeitet. Diese Proxy-Server arbeiten mit Web-Browsern und anderen Servern und Anwendungen. WiFi Proxy Server arbeiten genau so, wie die herkömmlichen Proxy-Server, der einzige Unterschied den das Wort WiFi hierbei beschreibt ist die Tatsache, das es sich hierbei um einen Server handelt, welcher an einem kabellosen zertifizierten Netzwerk angeschlossen ist.

Der Proxy Server ist nicht so bekannt wie die bekannteren Firewalls und ist auch schwieriger zu installieren und zu warten. WiFi Proxy-Server haben die Fähigkeit die Netzwerksicherheit und Performance, wesentlich zu verbessern, da sie eine relativ gute Filterfunktion besitzen. Setzt man einen Proxy als Netzwerkkomponente ein, so hat dieser die Aufgabe die richtige Adresse des Kommunikationspartners, gegenüber des anderen Kommunikationspartners zu verbergen so das man anonym bleibt.

Der WiFi Proxy dient als Verbindungsglied zwischen den verschiedenen Netzwerken und prüft die Verbindung auch wenn die Adressen der Kommunikationspartner nicht zusammen passen und deshalb eine direkte Verbindung unmöglich wäre. Als separate Netzwerkkomponente findet man einen Proxy zwischen dem Quell und dem Zielsystem, wo er innerhalb eines IP-Netzes eine Konvertierung der IP Adresse vornimmt.

So lässt sich die eigentliche IP-Adresse des Kommunikationspartners verbergen, aber trotzdem können Netzwerke oder einzelne Teilnehmer, des Netzes miteinander verbunden werden, obwohl sie eigentlich nicht miteinander funktionieren könnten. Handelt es sich um einen lokalen Proxy so ist dieser direkt auf dem Quell- und Zielsystem und befindet sich zwischen dem anfragenden Client und dem kontaktierten Netzwerkdienst, wo er als Filter zum Einsatz kommt.

Man unterscheidet bei dem Proxy zwei verschiedene Sichtbarkeiten. Das ist zum einen der konventionelle Proxy, hier tritt der Wi-Fi Proxy selbst als vermeintlicher Kommunikationspartner beiden Seiten gegenüber. Dabei bittet der Client den Proxy die Kommunikation mit dem Zielsystem für ihn zu übernehmen. Somit wird erreicht, dass die Internetanfragen nicht direkt die Zieladresse erreichen sondern sie zunächst zu dem Proxy gesendet werden, welcher dann die Filterung vornimmt.

Die zweite Art bildet der transparente Proxy, welcher als spezielle Netzwerkkomponente gilt, da er sich zumindest für eine der beiden Seiten nahe zu unsichtbar, also transparent verhält. Dabei werden die Anfragen an die Zieladresse versandt und durch eine konfigurierte Infrastruktur des Netzes können diese Anfragen an den Wi-Fi Proxy weitergeleitet werden, ohne dass es der Absender bemerkt.